Die Aufgaben des Landesinnungsverbandes

Der Fachverband Tischler Sachsen (Landesinnungsverband des Tischlerhandwerks im Freistaat Sachsen) ist das Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum der 17 sächsischen Tischlerinnungen und deren Mitgliedsbetrieben. Der Verband unterstützt die territoriale Innungsarbeit vor Ort und generiert und unterhält viele Leistungen und Vorteile, von denen die Innungsmitglieder profitieren.

Eine wichtige Aufgabe liegt in der Interessenvertretung der Innungsbetriebe gegenüber Politik und Kommunen. Dies betrifft sowohl die Landesebene Sachsen, als auch die Bundesebene - auf welcher sich auch der Bundesverband Tischler Schreiner Deutschland stark engagiert.

Als Arbeitgeberorganisation ist der Verband verantwortlich für die Verhandlung von Tarifverträgen für das Tischlerhandwerk. Dies geschieht innerhalb der "Tarifgemeinschaft Neue Bundesländer". Ein einheitliches Tarifgerüst ermöglicht den Betriebsinhabern eine zielsichere Kalkulation, gewährleistet ein möglichst vergleichbares Leistungsniveau und unterstützt die Branche bei der Gewinnung und Erhaltung des wichtigen Fachpersonals. Auch bei der Gewinnung von Nachwuchs spielt die Tarifarbeit eine wichtige Rolle.

Der weitere Aufgabenbereich des Verbandes ist sehr umfangreich und vielfältig. Die Bandbreite reicht von juristischer oder betriebstechnischer Beratung der Mitgliedsbetriebe über das Angebot verschiedener Rahmenverträge bis hin zur Organisation von Seminaren und öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen wie zum Beispiel "Die Gute Form". Auch die breit angelegte Nachwuchskampagne und das aktuelle Erscheinungsbild sind unerlässliche Bestandteile der Verbandsleistungen und dienen den Innungsbetrieben zur Herstellung einer positiven und interessanten Außenwahrnehmung des Berufsstandes. So ist das Interesse an einer Tischlerlehre in den letzten Jahren trotz geburtenschwacher Jahrgänge wieder stark angestiegen - die Anzahl der Innungsmitglieder wächst beständig.