Schritt für Schritt zu mehr Gesundheit

Betriebliches Gesundheitsmanagement der IKK classic




Tischler verbinden traditionelle Handwerkskunst mit Kreativität und Innovationen. Trotz technischer Helfer ist es nach wie vor ein körperlich forderndes Handwerk. Das zeigen auch die Gesundheitsberichte der handwerklichen Krankenkasse IKK classic. Erkrankungsursache Nummer 1 im Holz- und Kunststoffgewerbe sind Muskel-Skeletterkrankungen. Und das mit großem Abstand zu allen anderen Erkrankungsarten.

Die gute Nachricht ist: Dank technischer Hilfsmittel und wachsendem Bewusstsein vieler Unternehmen für die positiven Effekte von Gesundheitsförderung auch im betrieblichen Umfeld, sinkt der Anteil langsam, aber stetig. Immer mehr Betriebe werden aktiv, um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter zu schützen und zu stärken. Sein auch Sie dabei!

Was ist BGM?

Betriebliches Gesundheitsmanagement umfasst alle Maßnahmen zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation rund um den Arbeitsplatz. Ziel ist es, die Arbeitsbedingungen zu optimieren, die Belastungen der Beschäftigten zu reduzieren und deren persönliche Ressourcen zu stärken.

Positiver Nebeneffekt: nachhaltiges BGM erhöht gleichzeitig die Motivation und Produktivität im Unternehmen. Studien und Wirtschaftsexperten belegen  den Nutzen, insbesondere bei nachhaltigem Vorgehen. Jeder investierte Euro ist gut angelegt! Die IKK classic begleitet die Unternehmen zudem kostenfrei.

Die Innungskrankenkasse berät und begleitet seit vielen Jahren Firmen bei der Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM). Die handwerkliche Krankenkasse arbeitet insbesondere mit kleinen und mittelständischen Betrieben zusammen und kennt  deshalb deren besondere Anforderungen.

Wie starten Unternehmen in das BGM?

Gesundheitsmanager der IKK classic entwickeln gemeinsam mit dem Unternehmen ein individuelles Konzept – passgenau zur jeweiligen Unternehmenssituation, den Arbeitsbelastungen und Gesundheitsfragen der Mitarbeiter. Auf Grundlage einer umfangreichen Analyse werden Ursachen möglicher Gesundheitsbelastungen erkannt, Arbeitsplätze und -abläufe optimiert und gezielt Methoden zum Ausgleich trainiert. Mitarbeiter lernen zum Beispiel in Trainings, wie sie rückenschonend arbeiten, mit Stress umgehen oder sich im Arbeitsalltag gesund ernähren. Für den Einstieg bietet die IKK classic  übrigens Schnupperangebote. In Vorträgen und Workshops, bei Gesundheits-Checks im IKK-Gesundheitsmobil werden Mitarbeiter für das Thema sensibilisiert. Führungskräften bietet die IKK classic spezielle Seminare vor Ort oder online.

Bonus für nachhaltiges BGM

Firmen, die gemeinsam mit der IKK classic ein qualitätsgesichertes betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich umsetzten, profitieren von einem Bonus, wenn mindestens drei bei der IKK classic versicherte Mitarbeiter daran teilnehmen. Der Bonus für den Arbeitgeber beträgt 500 Euro. Jeder teilnehmende IKK-versicherte Mitarbeiter erhält zu dem einen Bonus von 150 Euro.

Übrigens: Auch der Gesetzgeber fördert BGM. Qualitätsgesicherte BGM-Maßnahmen sind seit dem 1. Januar 2020 bis zu einem Betrag von 600 Euro pro Mitarbeiter und Jahr steuerfrei (§ 3, Nr. 34 EStG).

Mehr Informationen zum BGM der IKK classic und Kontaktmöglichkeiten unter www.ikk-classic.de/bgm.


Referenzbetrieb

Bau- und Möbeltischlerei Pohl in Ebersbach-Neugersdorf

Wir sind dabei!

Frank Pohl, Chef und Inhaber des familiengeführten Meisterbetriebes in dritter Generation:

„Ich habe tolle Mitarbeiter, die sich mit ihrem handwerklichen Können engagiert in die Arbeit einbringen. Umso mehr sehe ich mich als Chef in der Verantwortung, für meine Leute ein gutes, gesundheits- und leistungsförderndes Arbeitsumfeld zu schaffen.

Natürlich waren manche skeptisch. Aber nachdem mit Unterstützung der IKK classic der Anfang gemacht wurde, es erste Trainings, Mitarbeitergespräche und arbeitsorganisatorische Anpassungen gab, war spürbar, dass es tatsächlich was bringt. Mittlerweise kommen sogar viele tolle Vorschläge und Ideen von meinen Mitarbeitern. Die neuste wird gerade umgesetzt: eine Bewegungsbonus-Stempelkarte: Wer beispielsweise sein Auto stehen lässt und mit Rad oder zu Fuß auf Arbeit kommt, kann Punkte sammeln. Wer am Ende eine gewisse Anzahl Stempel hat, bekommt von mir einen finanziellen Zuschuss für sportliche Aktivitäten in der Freizeit.

Mein Fazit bisher: BGM bringt nicht nur gesundheitlich Schwung in den Betrieb. Es fördert auch Arbeitszufriedenheit, Teamgeist und Motivation. Absolut empfehlenswert!“

Foto (Quelle: Bau- und Möbeltischlerei Pohl)